Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie befasst sich mit der Diagnostik und Behandlung von Funktionsstörungen der Wirbelsäule, Kiefergelenke und der Extremitäten (Schulter-, Ellenbogen-, Hand-, Finger-, Hüft-, Knie-, Sprung-, Fuß-, Zehengelenke), sowie den dazugehörigen Strukturen (Kapseln, Bänder, Sehnen, Muskeln und Nerven).

Durch gezielten, unterschiedlich starken (also auf die Situation der Gelenke und des Patienten abgestimmten) Zug (Traktion) und "Gegeneinanderbewegung" der jeweiligen Gelenkflächen (translatorisches Gleiten) werden Bewegungseinschränkungen (Blockaden) der Gelenke gelöst und Schmerzlinderung erreicht.

Gleichzeitig wird der Patient in speziellen Gelenk- und Muskelübungen geschult. Die therapeutischen Techniken unterstützen die Wiederherstellung der physiologischen Gelenkfunktion und sollten diese erhalten.